Die Entstehung des Nordlichts faszinierte Birkeland

with Keine Kommentare

Erfolgreiche Menschen geben nicht auf, bis Sie Ihr Ziel erreicht haben

Kristian Birkeland gab nicht auf, bis er seine Hypothesen bewiesen hatte. Er gab auch nicht unter schlimmsten Umständen auf. Zusammen mit Sam Eyde gründete er Norsk Hydro, wo seine vielen Erfindungen erfolgreich vermarktet wurden.  Er ist einer von einer Reihe von Menschen, die jedem, der erfolgreich sein möchte, ein Beispiel ist.

 

kristian birkeland gab nie auf
Kristian Birkeland gab nie auf

Kristian Birkeland war ein norwegischer Wissenschaftler auf dem Gebiet der Physik. Er hatte viele Patente, die erfolgreich wurden, was ihm seine Expeditionen ermöglichte. Er wollte herausfinden wie Nordlichter entstehen. Durch Jahrtausende hindurch glaubte das Volk, dass die Nordlichter, auch Aurora Borealis genannt, die Brücke zwischen Leben und Tod wären und dass die Nordlichter durch blutige Kämpfe zustande kommen. Ins Nordlicht zu schauen bringe Unheil, so der Volksglaube. Birkeland vermutete, dass es sich bei den Nordlichtern um eine physikalische Reaktion handelt und es gelang ihm dies zu beweisen.

Er machte zahlreiche Polarexpeditionen. Nach unzähligen Versuchen gelang es ihm schlließlich, die Nordlichter (das Nordlicht-Phänomen – Aurora Borealis) in einem Glasraum mit zehn millionenfacher Absenkung des Luftdrucks zu erzeugen. Er beobachtete, dass die Lichter geschlossene Ringe über den polaren Regionen bilden und sie treten gleichzeitig im Süden wie im Norden der Erde auf.

In der Glaskammer lässt eine Strahlenquelle die geladenen Teilchen entstehen. In der Natur macht das die Sonne. Die Teilchen regen die Erdatmosphäre zum Leuchten an. Nordlichter entstehen also durch Teilchenstöße und in einigen Kilometern Höhe hervorgerufen werden. Blaues bis violettes Leuchten hat mit der Anregung von ionisierten Stickstoffmolekülen zu tun. Grünes bis gelbes Licht geht auf atomaren Sauerstoff zurück Sowie auch die seltene rote Färbung. Das Nordlicht erscheint in Bögen, Bändern, Vorhängen und Strahlen, die sich am Himmel wie Geister bewegen.

Birkelands Erkenntnisse über de Nordlichter konnten erst fünfzig Jahre nach seinem Tod bestätigt werden. Er war der erste der sagte und bewies, dass das Leuchten im Norden von Energien der Sonne kommt. In dem Artikel “Ursprung der Welten” veröffentlichte Birkeland die Erkenntnisse seiner Beobachtungen von Sonne, fernen Planeten und dem Ring um den Saturn. (Scientific American).

Die Forschungen des Nordlichts, der Aurora Borealis, haben mit Birkeland begonnen und werden bis heute fortgesetzt. Die kosmischen Prozesse, die die Nordlichter erzeugen, also das Zusammenwirken von Sonnenpartikeln und dem Erdmagnetfeld, laufen auch tagsüber ab, sind jedoch vom menschlichen Auge nicht wahrnehmbar. Raketen werden in die Atmosphäre gesandt, wo die Nordlichter entstehen, um Daten zu gewinnen. Die Frage besteht, ob daran etwas gefährlich für die Menschheit ist. Dass die Klimaveränderungen auch die Nordlichter verändern, wurde bereits bewiesen.

 

Die faszinierende Persönlichkeit von Birkeland

Warum fasziniert Birkeland und warum sollte seine Persönlichkeit auch Sie interessieren

Er gab nicht auf, bis er seine Hypothesen bewiesen hatte. Er gab auch nicht unter schlimmsten Umständen auf, ließ sich und auch nicht durch die Presse entmutigen.

Birkeland war mit dreißig Jahren Professor in Krisitania (heute Oslo) und starb mit fünfzig Jahren n Tokio. Es wird berichtet, er wäre im letzten Monat seines Lebens depressiv gewesen, was aber auch auf die Medikamente zurückzuführen sein kann, die er gegen Schlafprobleme genommen hat. Er starb aufgrund einer Kombination der doppelten Dosis von Vironal und Alkohol. Er hatte ein erfolgreiches und höchst erstaunliches Leben. Er meldete 59 Patente an. Darunter die elektromagnetische Kanone.

 

Kristian Birkeland wurde 1867 in Kristiania geboren. Er studierte Chemie, Physik und Mathematik. Er wurde mehrmals für den Nobelpreis in Physik vorgeschlagen. Er konzentrierte sich auf seine Arbeit als Wissenschaftler und vernachlässigte seine Frau, die in einer pompösen Villa in Kristiania lebte. Das Ehepaar hatte keine Kinder 1911 Scheidung. Als der Erste Weltkrieg ausbrach befand sich Birkeland in Ägypten, wo er bis 1917 blieb und Forschungen in einem eigens erbauten Observatorium betrieb.

Früh in seiner wissenschaftlichen Karriere unternahm er Expeditionen in die nördlichen Regionen Norwegens, um dort Daten der elektromagnetischen Felder zu sammeln, womit er die Entstehung der Nordlichter erklären wollte. was ihm auch gelang.

Als er in einem großen Saal die elektromagnetische Kanone vorführte, kam es aufgrund eines Kurzschlusses zu einem fürchterlichen Knall, sodass alle geladenen Gäste, darunter potentielle Kunden und Journalisten, schockiert davonliefen. Die Presse schrieb sehr negativ darüber. Dass die Vorführung gelungen war, bekam nur Birkeland selbst mit. Mit dem Gewinn aus dem Verkauf der Kanone wollte er Polarexpeditionen und Experimente finanzieren. Schlagartig schien alles zunichte. In dieser Zeit meldete sich Sam Eyde bei Birkeland.

Zusammen mit Sam Eyde, den er eine Woche darauf kennen lernte, gründete er Norsk Hydro. Die Gewinne von Norsk Hydro ermöglichten ihm kostspielige Experimente durchzuführen, Expeditionen und viele Reisen zu unternehmen. Teilnehmer des Kurses Erfolg90 haben mit Sam Eyde Bekanntschaft gemacht. Er sagte, und das war in einem der Jahresberichte von Norsk Hydro gedruckt, dass Norsk Hydro nicht existieren würde, hätte er auf die Ratschläge von Familie, Freunden, Bankiers und Anwälten gehört. Birkeland und Eyde waren zwei Persönlichkeiten, die sich durch Ihren unbeirrten Alleingang auszeichneten und innovativ waren. Im Gegensatz zu Eyde war Birkeland nicht interessiert ein Unternehmen zu führen. Er war unternehmerisch, aber nicht im geschäftlichen Sinne.

Es wird vermutet, dass Sam Eyde verhindert hat, dass Kristian Birkeland den Nobelpreis in Physik bekommt. Es ist klar, dass alle Erfindungen von Birkeland stammten, die Norsk Hydro in den ersten Jahren groß gemacht haben. Man darf Sam Eyede aber keinen Vorwurf machen, denn ohne ihn wären Birkelands Erfindungen nicht so profitabel geworden. Dank Eyeds Unternehmergeist, konnte sich Birkeland wieder voll seinen wissenschaftlichen Interessen widmen.

 

Kristian Birkeland war ein bedeutender Wissenschaftler, der seiner Zeit weit voraus war. Seine Forschungsarbeiten und Erkenntnisse der Polarlichter sind besonders heute von großer Bedeutung. Seine Erfindungen sind zu seiner Zeit wie auch heute Teil nicht nur der norwegischen Industrie wie beispielsweise die Gewinnung von Stickstoff aus Luft.

Wie alle erfolgreichen Menschen und alle großen Erfinder gab Kristian Birkeland nie auf und führte unzählige Versuche durch, bis ihm das Experiment das Nordlicht in vitro zu erzeugen gelang.

Denken Sie, wie schnell die meisten Menschen aufgeben und den einen Versuch, der misslang als Versagen sehen. Wie viele Versuche würden Sie machen, bevor Sie aufgeben?

 

Oder halten Sie durch, bis Sie Ihr Ziel erreicht haben?

 

Unterstützend für diesen Artikel waren Wikipedia und mehrere Nachschlagewerke.

 

 


Schreib einen FB-Kommentar

Verfolgen Christa Herzog:

Ich bin ein Neuer Denker. Dazu gehört die richtige Frequenz. Die bekommen Sie nur dann, wenn Sie das Leben genießen. Das ist Wissen von spirituell höher entwickelten Außerirdischen. Ich genieße Arbeit und Freizeit, Einkauf, gutes Essen, Geselligkeit und vieles mehr. Ich schreibe über positives Denken, den Prozess des Erschaffens und wie Sie Ihr Leben verändern können.

Letzte Einträge von

Deine Gedanken zu diesem Thema

Show Buttons
Hide Buttons