Heute kann sich jeder grosse Ziele setzen

with Keine Kommentare

Große Ziele setzen und sich mehr vom Leben erwarten

sich grosse ziele setzen
sich große Ziele setzen

Die Titanen der USA haben Ihre Möglichkeiten und Ihre persönlichen Stärken genützt. Heute kann sich jeder große Ziele setzen und sich vom Leben mehr erwarten.

 

Die Titanen der USA
Cornelius Vanderbuilt (Eisenbahn)
John D. Rockefeller (Öl)
Andrew Carnegie – Stahl
J.Pierpond Morgan (Elektrizität)
Henry Ford (Automobile)

 

Diese Männer waren für den schnellen Wachstum der USA um die Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert verantwortlich.

Das unglaubliche Wachstum der USA im 19. Jahrhundert beruhte auf Öl, Stahl, Elektrizität und dem Transportwesen.

Während die Reichen reicher wurden, lebte die arbeitende Bevölkerung unter der Armutsgrenze. Der Lohn eines Arbeiters betrug Ende des 19. Jahrhunderts 1,50 Dollar für 11 Stunden Arbeit täglich. Sie arbeiteten 7 Tage die Woche. Die Arbeitsbedingungen in den Fabriken waren kaum auszuhalten. Innerhalb eines Jahres starb jeder elfte Arbeiter.

Bryon wollte die Monopole und damit die Imperien der Titanen der amerikanischen Wirtschaft zerschlagen. Er kandidierte als Präsidentschaftskandidat und unternahm die erste Wahlkampftour in der Geschichte der US. Die Titanen, die großen Geschäftsmänner und Industriemagnaten, unterstützten den Gegenkandidaten Mc Kinley mit nach heutigem Wert 20 Millionen Dollar und manipulierten PR-Aktionen. Es war der teuerste US-Wahlkampf bis heute.

Mc Kinley gewann. Die Titanen und Industriemagnaten konnten wie gehabt weiter machen. Sie konnten nicht weiter in Ihre eigenen Unternehmen investieren und suchten nach neuen Investitionsmöglichkeiten, was Ihre Vermögen weiter wachsen ließ.

Rockefeller hatte mit seinen Raffinerien und mit Standard Oil die Ölindustrie in der Hand. Er konnte sie nicht weiter ausbauen. So schaute er in andere Industrien. Eisenerz ist wichtig in der Stahlproduktion. Rockefeller kaufte eine Eisenerzgrube. Sie lieferte minderwertiges Eisenerz und mit einem einfachen Verfahren wurde daraus hochwertiges Eisenerz gewinnen. Rockefeller belieferte Carnegies Konkurrenz mit Eisenerz zu Tiefstpreisen. Carnegies Kunden wanderten ab und Carnegies Gewinne brachen innerhalb von Monaten ein. Rockefeller plante selbst eine Stahlfabrik zu bauen. Carnegie verhandelte mit ihm Monate lang. Keiner gab nach. Die Investition für Rockefeller in Stahl machte nur einen Bruchteil seines Vermögens aus und hätte Carnegie zu Fall gebracht. Carnegie kaufte letztendlich alle Eisenerzminen von Rockefeller für einen unglaublich hohen Preis. Als Gegenzug versprach Rockefeller kein Stahlwerk zu bauen.

 

J. P. Morgan wurde mächtig, indem er Unternehmen kaufte, fusionierte und so den Wettbewerb ausschaltete. Im Vergleich zu den Industriegiganten hatte er mehr Macht als Geld. Er besaß Mehrheitsbeteiligungen in der Fertigung, dem Bergbau und den Eisenbahnen. Die Stahlindustrie vereinte sie alle. J. P. Morgen wollte den Wettkampf in der Stahlindustrie beenden. Er wollte, dass alle Stahlunternehmen ein Unternehmen bildeten. Wenn ihm das gelänge, könnte er das Welt größte Firmenimperium leiten. Dazu musste er jedoch Carnegies Imperium übernehmen.

Carnegie wusste, dass er immer der größte unter den Stahlunternehmern sein könnte, wollte aber nicht bis zum Rest seines Lebens darum kämpfen. J. P. Morgan vereinbarte einen Termin mit Charles Schwab, Carnegies rechter Hand. Er schlug Schwab vor, der Geschäftsführer des Welt größten Stahlunternehmens zu werden und fügte hinzu, dass er Carnegies Stahlwerk kaufen wird. Schwab sprach mit Carnegie. Carnegie schrieb auf ein Blatt Papier: 480 Millionen Dollar als Kaufpreis. Der Preis war höher als das gesamte Budget der US-Regierung. Das sind heute mehr als 400 Milliarden Dollar. Die heute berühmten Milliardäre besitzen zwischen 3 und 20 Milliarden Dollar. Mit dem Verkauf seines Stahlwerks hatte Carnegie Rockefeller als reichster Mann der USA übertroffen.

J. P. Morgan nannte sein neues Unternehmen US Steel. Es war insgesamt mehr als eine Milliarde Dollar wert. Es beherrschte über 100 Jahre die Stahlindustrie in den USA.

 

Heute kann sich jeder große Ziele setzen. Programmieren Sie sich darauf, sie zu erreichen mit.

Ziele erreichen 3A Subliminal

 

Ziele erreichen 3A  Subliminal – Mehr Information

add to cart

 

 

Theodor Roosevelt war ein Mann, der im Mittelpunkt stehen musste. Er stammte aus einer vermögenden Familie aus New York. Er hätte ein Industriemagnat wie Rockefeller oder J. P. Morgan werden können. Aber er ging in die Politik. Er wurde Gouverneur des Staates New York. Er ließ sich von niemandem manipulieren. Er wollte Gesetze, die rigoros gegen die Industriegiganten gerichtet waren.

Mc Kinley wurde wieder gewählt, natürlich mit Unterstützung der Industriemagnaten. Um Roosevelt politisch zu schwächen, machten sie ihn zum Vize-Präsidenten. Ein Vize-Präsident hat keinerlei Macht. Von Roosevelt war somit nichts zu befürchten. Jedoch wurde Mc Kinley ermordet und Roosevelt wurde zum Präsidenten. Das war das Ende der Industriemonopole.

Roosevelt ging sofort gegen die Industriemagnaten vor. Er strengte Verfahren gegen duzende Monopole an. Der erste war J. P. Morgen. Die USA klagte den Konzern. Es war das erste Kartellverfahren. Morgan verlor das Monopol im Eisenbahngewerbe. Rockefellers Standard Oil wurde aufgeteilt. Rockefeller bekam große Anteile von jedem der neuen Unternehmen. Die größten, sind Exxon, Mobil, Chevron, und an die dreißig andere. Er wurde dadurch noch reicher.

Im Alter begannen Carnegie und Rockefeller Geld zu spenden. Carnegie spendete 350 Millionen Dollar (heute 70 Mrd. Dollar). Das meiste dieser Gelder floss in den Bildungsbereich. Rockefeller und sein Sohn, John D. Rockefeller II. spendeten mehr als 530 Millionen Dollar.

 

Es gab eine Vereinigung, die das Patent auf die Produktion von Autos hatte, genannt A.L.A.M. Henry Ford war der Meinung, dass niemand das Patent auf die Idee eines Autos haben sollte. Als er mit der Produktion von Autos begann, wurde er von A.L.A.M. geklagt. Ford gewann. Nachdem er gegen einen Autorennfahrer um die Wette fuhr und gewann, fand er Investoren, um eine Fabrik für die Produktion von Autos zu bauen. Seine Idee war es, Autos so günstig anzubieten, dass sich jeder Durchschnitts-Amerikaner eines leisten konnte. Er erzeugte die Autos auf dem Fliessband. Weder Autos noch Fliessbandproduktion waren neu, aber Ford war der Erste, der dies kombinierte. Er hatte eine Vision, die er verwirklichte.

Die Titanen der USA haben mit Null begonnen. Mit ihrer Vision, ihrer Voraussicht, Ihrem Durchsetzungsvermögen, ihrer Überzeugung von ihrer Stärke und ihrem Tatendrang haben sie riesige Vermögen aufgebaut.

 

Heute hat jeder die Möglichkeit sich große Ziele zu setzen. Im Gegensatz zu früheren Jahrhunderten lernt heute jeder lesen, schreiben und rechnen, was einer der wenigen Voraussetzungen sind, sich große Ziele zu setzen und sie zu erreichen.

 

 


Schreib einen FB-Kommentar

Verfolgen Christa Herzog:

Ich bin ein Neuer Denker. Dazu gehört die richtige Frequenz. Die bekommen Sie nur dann, wenn Sie das Leben genießen. Das ist Wissen von spirituell höher entwickelten Außerirdischen. Ich genieße Arbeit und Freizeit, Einkauf, gutes Essen, Geselligkeit und vieles mehr. Ich schreibe über positives Denken, den Prozess des Erschaffens und wie Sie Ihr Leben verändern können.

Letzte Einträge von
Show Buttons
Hide Buttons