Kontrollieren Sie Ihre Gefühle

with Keine Kommentare

Lernen Sie Ihre Gefühle zu kontrollieren

positive gefühle wecken und beibehalten
Positive Gefühle wecken

Lassen Sie nur positive Gefühle zu und eliminieren Sie negative Gefühle. Üben Sie sich darin und Sie werden immer öfter und länger gut drauf sein.
Mit einer positiven Gefühlswelt können Sie Ihr Leben positiv verändern. Der Grund dafür ist, dass die Gefühle, von denen Sie meist erfüllt sind, für Ihre Schwingungsfrequenz verantwortlich sind, was Ihre Wahrnehmung stark beeinflusst. Wenn Sie sich wohl fühlen und glücklich sind, das heißt meist von positiven Gefühlen erfüllt sind, wird ihre Schwingung hoch sein und Sie werden das, womit sich Ihre Gedanken beschäftigen wahrnehmen. Sie können das auch manifestieren nennen.

Negative Gefühle erzeugen eine niedere Schwingungsfrequenz und diese sind kontraproduktiv. Sie sind Grund für eine negative Veränderung in Ihrem Leben.

Was tun?

 

Wie eliminiert und verhindert man negative Gefühle?

Beobachten Sie sich einige Tage lang und notieren Sie, wann Sie negative Gefühle entwickeln. Es handelt sich dabei meist um negative Gefühlsmuster.

Manche Menschen reagieren auf bestimmte Worte oder in einer bestimmten Situation verärgert. Andere werden Neid entdecken, wenn Sie jemandem begegnen, den sie um etwas beneiden. Manche Menschen beschäftigen sich viel mit Negativem. Dazu gehören die Nachrichten im Fernsehen und im Radio, Nachrichten-Websites im Internet, Krimis, Horrorfilme, Filme in denen viel Gewalt gezeigt wird. Das Nörgeln, Probleme wälzen und sich mit Menschen treffen, die ihren Unmut auf andere auslassen.

Nach einigen Tagen des sich Beobachtens, werden Sie eine Liste von Situationen gesammelt haben, die in Ihnen negative Gefühle wecken. Nehmen Sie sich dann Zeit und denken Sie nach, wie Sie dieser Situationen verändern können. In einigen Fällen wird es darum gehen, eine bestimmte Situation zu verhindern, in anderen darum, diese Situation zu verändern und in anderen wiederum keine negativen Gefühle zu entwickeln. Wählen Sie gut, was in Ihre Augen und Ohren kommt, mit wem Sie sich treffen und wo Sie sich aufhalten.

Wenn Sie sich eines negativen Gefühls gewahr werden, halten Sie inne. Denken Sie an etwas Positives und Schönes. Sollte Ihnen das nicht gelingen, dann denken Sie nach, warum Sie verärgert zornig, neidisch, eifersüchtig oder irgendwie down sind. Denken Sie dann nach, was Sie dagegen tun können, bzw. was Sie tun können um dieses eine negative Gefühlsmuster zu verändern.

 

 

Gefühlsmuster gehen mit Gedankenmustern einher

Das bedeutet, dass Gefühle von bestimmten Gedanken begleitet werden. Wenn Sie Ihre Gedankenmuster verändern, verändern Sie auch Ihre Gefühlsmuster. Wenn Sie Ihre Gedanken verändern und vor allem positiven Gedanken nachhängen, verändern Sie auch Ihre Gefühlsmuster.

 

Ein paar Beispiele.

Eine Bekannte hat eine beneidenswert schöne Figur. Sie dagegen sind übergewichtig. Sie könnten jedem, der eine tolle Figur hat, aus dem Weg gehen. Besser wäre es dagegen, wenn Sie Ihr Übergewicht verlieren und diese Bekannte mit der tollen Figur als Vorbild nehmen und sich denken, dass Sie sich wohler in Ihrer Haut fühlen werden, wenn auch Sie ein tolle Figur haben. Mit ein wenig Vorfreude fühlen Sie sich schon etwas besser.

Es kann auch sein, dass Sie jemanden um etwas beneiden, was Sie nicht haben können. Dann handelt es sich um Eifersucht.. Zum Beispiel, Sie haben kein gleichmäßiges Gesicht und beneiden jemanden um seine makellose Schönheit. Erkennen Sie, was an Ihnen schön ist. Worum würde ein anderer an Ihnen schön finden? Visualisieren Sie, wie man Ihnen Komplimente macht.

Wenn Sie jemanden um ein tolles Auto beneiden und sich mit einem wehmütigen Seufzer sagen, dass hätte ich gern, werde es mir aber nie leisten können, dann ist das tolle Auto mit einem negativen Gefühl verknüpft und sie werden es nie manifestieren können. Besser ist es, wenn Sie sich sagen, dass sich dieses Auto gut fahren lässt und gut zu Ihnen passt. Geben Sie es dann auf Ihre Wunschliste und in Ihr Wunschvideo und visualisieren Sie es mindestens einmal täglich und zwar sehen Sie sich am Steuer sitzend die Fahrt genießen. Oh ja, es ist ein tolles Gefühl, wenn Sie dieses Auto besitzen.

 

Sie reagieren verärgert, wenn man Sie kritisiert und möglicherweise ist es jemand, der schnell einen Grund findet, Sie zu kritisieren. Hier müssen Sie Ihr Gefühlsmuster verändern. Visualisieren Sie, wie Sie diesem Kritiker begegnen, wenn dieser wieder mal einen Kritikpunkt an Ihnen findet und Sie ihm nonchalant und mit einem Lächeln sagen “Nun, der eine ist so und der andere anders. Ich schätze mich, so wie ich bin.” Stellen Sie sich dann vor, wie Ihnen der Kritiker freundlich beipflichtet. Auch wenn er in der Realität weiter kritisiert, sollten Sie nicht mehr mit Verärgerung, sondern mit einem Lächeln reagieren. Gehen Sie Kritikern, wenn möglich, aus dem Weg.

Wenn Sie jemandem, der unentwegt nörgelt, Gott und die Welt kritisiert und also meist schlecht drauf ist, öfter begegnen, dann gehen Sie diesem Menschen aus dem Weg. Jemand, der meist negativ drauf ist, steckt andere damit an. Er strahlt diese negativen Gefühle aus. Wie sieht das Leben dieses Menschen aus? Bestimmt nicht wunderbar. Und wie steht es mit seiner Gesundheit? Längere Zeit In einem negativen Schwingungsbereich zu verweilen, macht krank und nimmt einem die Chance, beruflich und privat mehr Erfolg zu haben.

Oder sind Sie selbst ein Kritiker und Nörgler? Denken Sie mal nach, was Sie zum Nörgeln bringt. Ist es die Politik? Die Wirtschaft? Dann verzichten Sie darauf regelmäßig die Nachrichten zu sehen. Es gibt Schöneres und Vergnüglicheres, womit man sich die Zeit vertreiben kann. Sie können keine Kriege verhindern, nur Frieden mit sich und Ihrer Umwelt schaffen. Sie können die allgemeine Wirtschaftslage nicht verändern, nur Ihre eigene.

Ist es eine schlechte, Sie störende Gewohnheit eines anderen, die in Ihnen negative Gefühle weckt? Sie können diesen Menschen bitten sich zu ändern. Aber meist funktioniert das nicht. Sie können einen anderen nicht ändern, sondern nur sich. Bei schlechten Gewohnheiten eines anderen müssen Sie sich daran gewöhnen, keine negative Gefühle zu entwickeln, sondern darüber hinweg schauen. Finden Sie einen Weg damit fertig zu werden oder eliminieren Sie diesen Menschen aus Ihrem Leben.

 

Ein paar Tipps wie Sie positive Gefühle wecken können

Schreiben Sie alles auf, was Ihnen ein Wohlgefühl und/oder Freude bereitet. Speichern Sie die Liste und drucken Sie sie aus. Wenn Ihr Wohlfühl-Barometer abfällt, dann gehen Sie Ihre Wohlfühl-Liste durch und machen Sie etwas, was Ihre Gefühlswelt wieder auf die positive Seite bringt.

Lachen Sie so oft Sie können. Schauen Sie sich beispielsweise einen Zeichentrickfilm auf YouTube an. Oder lachen Sie ganz einfach grundlos. Lachen tut gut und lässt Ihre emotionale Frequenz steigen.

 

Es geht darum, dass Sie ihre Gefühle kontrollieren und also Ihre Gefühlsmuster Schritt für Schritt positiv werden.

Mehr über positive und negative Gefühle, wie man sie kontrolliert, wie man visualisiert und wie man mit dem Visualisieren Veränderungen an sich und seinem Leben erreicht, lernen Sie in dem Kurs „Mehr Erfolg und mehr vom Leben“ auch „Erfolg 90” genannt.

 


Schreib einen FB-Kommentar

Verfolgen Christa Herzog:

Ich bin ein Neuer Denker. Dazu gehört die richtige Frequenz. Die bekommen Sie nur dann, wenn Sie das Leben genießen. Das ist Wissen von spirituell höher entwickelten Außerirdischen. Ich genieße Arbeit und Freizeit, Einkauf, gutes Essen, Geselligkeit und vieles mehr. Ich schreibe über positives Denken, den Prozess des Erschaffens und wie Sie Ihr Leben verändern können.

Letzte Einträge von
Show Buttons
Hide Buttons