Maximalismus und alles Schöne im Leben

with Keine Kommentare

Maximalismus in allem, was Ihnen lieb und wichtig ist

Maximalismus in allem, was Ihnen lieb ist, vor allem Freude und Glücklichsein. Wer nicht glücklich ist, dem hilft das Maximum an Dingen und Vermögen nicht. Maximieren Sie deshalb zuerst Lebensfreude, Glücklichsein und natürlich auch Gesundheit. Wenn es um Maximalismus bei Dingen geht, dann stellen Sie Qualität vor Quantität.

Mir sagt das Wort Maximalismus mehr zu als das Wort Minimalismus. Ich verstehe aber, dass ich profitiere, wenn ich das Unangenehme minimiere.

Ich habe in dem Artikel über Minimalismus geschrieben, dass Minimalismus Maximalismus in Vereinfachung, Klarheit, Freiheit und Unabhängigkeit, Freizeit, Qualität von Dingen und Glücklichsein ist. Das gehört natürlich auch zum Maximalismus.

Wie ich schon beim Minimalismus geschrieben habe, müssen Sie auch beim Maximalismus nichts übertreiben. Suchen Sie sich vom Minimalismus wie auch vom Maximalismus die Rosinen heraus.

Zum maximalistischen Lebensstil gehört, dass man sich nichts abgehen lässt und sich nicht unnötig einschränkt. Über Geld macht man sich keine Gedanken, denn Geld ist eine Form der Energie. Ja, ja, ich weiß schon, das ist eine Art des Denkens, mit dem wenige aufgewachsen sind. Ich habe nicht gesagt, dass Maximalismus einfach wäre. Da kommt viel Verantwortung dazu. Ein Maximalist ist selbständig oder hat eine sehr hohe Position in einem großen Unternehmen. Er delegiert Arbeiten an Mitarbeiter und Personal, um trotz vielen Aufgaben ausreichend Freizeit zu haben. Die Verantwortung, dass Mitarbeiter und Personal monatlich ihren Gehalt erhalten, gehört zu seinem Verantwortungsbereich.

 

Was ist Maximalismus
Was ist Maximalismus

 

Wie wird man Maximalist

Maximalist zu sein beginnt mit einer bestimmten Geisteshaltung. Die wird anerzogen oder man kann eine maximalistische Geisteshaltung konditionieren. Das dauert mehrere Wochen bis ein paar Monate. Hilfreich sind dabei Subliminals, wie die Subliminals
Im Überfluss leben

Groß Denken

Reichtumsdenken

Die maximalistische Geisteshaltung alleine tut es noch nicht. Man muss schon auch tätig werden. Aber es ist nicht der Besitz, den man sich erarbeiten muss, um das Leben zu genießen. Man muss verstehen, worum es im Leben wirklich geht. Und dann maximieren Sie die schönen Momente, Glücksgefühle, Freude, die Nutzung von Zeit, und die schönen Dinge.

 

Schlagwörter für Maximalismus

• Maximalismus wenn es um Lebensfreude und Glücklichsein geht
• Maximalismus wenn es um Gesundheit körperlich und geistig geht
• Maximalismus im Leben allgemein
• Maximalismus im Alltag
• Maximalistischer Lebensstil
• Maximalismus bei beruflichen Möglichkeiten
• Maximalismus wenn es um beruflichen Erfolg geht
• Maximalismus wenn es um mehr Unternehmensgewinn geht
• Maximalismus beim Einkauf
• Maximalistischer Besitz
• Maximalismus bei der Aufteilung der Investitionen
• Maximalismus wenn es um Zeitersparnis geht
• Maximalismus wenn es um weniger Arbeit geht
• Maximalismus wenn es um Freiheit und Unabhängigkeit geht
• Maximalismus wenn es um Freizeit und Vergnügen geht
• Maximalismus was die schönen Dinge des Lebens angeht
• Maximalismus wenn es um Genuss geht
• Maximalismus wenn es um Qualität geht
• Maximalismus bei Bekleidung und Mode
• Und anderem mehr

 

Maximalistischer Lebensstil
Maximalistischer Lebensstil

 

In welchen Bereichen können Sie Maximalist werden

Maximale Lebensfreude und Glücklichsein

Was haben Sie davon, wenn Sie sich alle materiellen Wünsche erfüllt haben, aber unglücklich sind? Bald nachdem Sie sich einen materiellen Wunsch erfüllt haben, ist die Freude darüber verraucht. Man braucht gewisse materielle Dinge, um akzeptabel gut zu leben und sich wohl zu fühlen. Glücklichsein hat jedoch wenig mit materiellen Dingen zu tun. Glücklichsein ist eine Entscheidung, mit der Sie sich auf eine bestimmte Frequenz einstellen. Lebensfreude kommt mit einer Aktivität die Spaß macht. Das kann Arbeit, ein Abend mit Freunden oder sonst was sein. Wenn Sie sich voll auf das konzentrieren, was Sie gerade machen, dann ist die Aufgabe oder was auch immer, nicht unangenehm. Nicht der Besitz eines Autos, sondern die Fahrt damit macht Spaß. Genießen Sie diesen einen Moment. Genau darum geht es.

Wer eine Vision von seiner Zukunft hat und die Richtung dieses großen Ziels anpeilt, ist erfüllt und glücklich. Er stellt sich aufs Glücklichsein ein. Wer weiß, wofür er arbeitet, dem macht seine Arbeit Spaß. Wer irgendeinen Job hat, um Geld zu verdienen, zwingt sich zur Arbeit zu gehen und ist nicht sehr glücklich. Wer dagegen beruflich das macht, was er leidenschaftlich gerne macht, dem macht die Arbeit so viel Spaß, dass er die Zeit darüber vergisst. Das ist Maximieren von Arbeit und Spaß.

Ein Maximalist hat seine Leidenschaft zum Beruf gemacht. Er arbeitet gerne und viel und ist deshalb erfolgreich. Der Erfolg muss kein großer finanzieller sein. Wenn die Arbeit, die man mit Leidenschaft gemacht hat, anerkannt wird, verursacht das ein Gefühl der Freude. Bei Schauspielern und Musikern ist das Applaus, bei Kunstmalern, der Verkauf eines Bilds, bei einem Unternehmer ist es natürlich der Gewinn. Erfolgreich zu sein hebt die Lebensfreude und macht glücklich. Ich hebe nochmals hervor: Erfolg kann man nicht erzwingen. Er ist das Resultat von Freude an einer Tätigkeit.

 

Maximale Gesundheit körperlich und geistig

Ein Maximalist achtet auf seine Gesundheit. Er trainiert täglich bis zu einer Stunde. Er übt mindestens eine Sportart regelmäßig aus. Das kann eine asiatische Kampfkunst, bergsteigen, reiten, joggen, Gewichte heben oder sonst ein Sport sein.

Auch gute Ernährung ist wichtig für körperliche Gesundheit. Fette Braten mit Knödeln findet man nicht auf dem Speisezettel eines Maximalisten, sondern Steaks, Fisch, leicht gedünstetes Gemüse, Salate und Obst. Das ist Maximalismus wenn es um gesunde Ernährung geht.

Einem Maximalisten ist klar, wie wichtig seine geistige Gesundheit ist. Viele der erfolgreichen Männer und Frauen meditieren täglich. Sie wissen, dass Spiritualität sehr zum Erfolg beiträgt. Auch lernen Sie laufend hinzu, womit sie das Gehirn trainieren. Viele der erfolgreichen Menschen sind deshalb im Alter geistig fortgeschritten.

Körperliche und geistige Gesundheit tragen zum Wohlgefühl und Glücklichsein bei. Klar, denn wer körperlich und geistig nicht gesund ist, kann nicht glücklich sein.

 

Maximalismus im Leben allgemein

Lebensfreude, Glücklichsein und Gesundheit stehen an erster Stelle. Beides wurde weiter oben behandelt. Auch ausreichend Zeit für sich zu haben, ist wichtig.. Der nächste wichtige Bereich ist ausreichend Geld zur Verfügung zu haben, um laufende Kosten zu decken und sich seine Wünsche erfüllen zu können. Wichtig ist dem Maximalisten seine Arbeit. Die erfüllt ihn und macht ihn glücklich. Man kann ihn sehr wohl auch an einem exotischen Strand finden. Er sitzt aber nicht in der prallen Sonne, sondern unter einem Sonnenschirm, ein Desktop vor sich und ein Smartphone in der Hand. Er verfolgt sein Ziel und erreicht es auch.

 

Maximalismus im Alltag

Zum Maximalismus gehört auch, meiner Meinung nach, den Alltag so richtig zu genießen. Nicht jeder will in einem Palast mit viel Personal und allem Drum und Dran leben. Wo und wie ein Maximalist lebt, bestimmt er selbst. Jeder hat seine eigene Vorstellung, was für ihn ein genussvoller Alltag ist. Denken Sie mal nach, wie der Alltag Ihres Traumlebens aussieht und wie weit sich das von Ihrem derzeitigen Alltag unterscheidet.

Ich mag den Morgen. Wenn ich aber einmal länger schlafe, geht die Welt nicht unter. Viele Menschen, die maximalistisch leben, arbeiten gerne. Sie sitzen am frühen Morgen hinter dem Schreibtisch und verlassen ihn spät abends. Auch ich. Wenn ich mal Lust habe, einkaufen oder zum Essen aus zu gehen, mich mit Freunden zu treffen oder einen Ausflug zu machen, dann mache ich das. Ich habe niemanden über mir, der mir Vorschriften macht. Alles in allem arbeite ich zeitlich gesehen mehr als jemand, der angestellt ist. Ich verdiene gar nicht so viel mehr als man meinen möge. Mir ist wichtiger, glücklich zu sein.

Maximalisten haben Hauspersonal und müssen sich nicht mit täglichen Hausarbeiten abgeben. Ich habe einmal die Woche halbtags eine Haushaltshilfe. Wenn es mal mehr zu tun gibt, bleibt sie auch länger. Meine Haushilfe liebt Ihre arbeit. Ich weiß mit dieser Zeit etwas Besseres anzufangen. Zeit ist Geld und das weiß ein Maximalist zu maximieren

Auch im Maximalismus ist manchmal weniger besser. Verhindern Sie es, sich oder dem Personal unnotwendig Arbeit zu machen. Beispielsweise wird bei mir im Garten kein Unkraut gejätet. Nun ja, mein Garten hat ein paar Tausend Quadratmeter. Ich lasse im Frühjahr über das Unkraut Streu verteilen, woraus Bio-Dünger wird. Im Garten meines Elternhauses wurde im Frühjahr gedüngt und den Sommer hindurch fast täglich Unkraut gejätet. Mir kam das wie ein Schildbürgerstreich vor.

Wenn ein Maximalist auf Facebook, Twitter oder auf sonst einer sozialen Plattform ist, vertut er damit nicht viel Zeit. Sein Unternehmen hat eine FB-Page, wo ein Mitarbeiter oder ein SEO-Unternehmen regelmäßig postet, wie auch auf anderen sozialen Plattformen.

Ein Maximalist hat einen großen Bekanntenkreis. Seine Freunde sind aber gut gewählt. Maximalisten laden gerne Freunde zu sich zum Essen ein und werden auch eingeladen. Ich treffe mich gerne mit Freunden zum Essen oder auf ein Glas. Tages-Ausflüge und Einkaufsbummel mache ich lieber alleine.

Manche der Maximalisten haben einen Raum mit einem großen Bildschirm, wo sie sich ausgewählte Filme ansehen. Ich suche im Internet, vor allem auf Youtube, Dokumentationen. An Filmchen, die im Fernsehen angeboten werden, habe ich kaum Interesse.

Ein Maximalist hat das Swimmingpool im Haus, das er das ganze Jahr über nützt und hat auch einen eigenen Raum um zu trainieren. Die meisten Maximalisten trainieren täglich, weil sie wissen, wie wichtig Training für die körperliche Gesundheit ist.

Ein Maximalist ist in allen Bereichen des Lebens wählerisch. Er will Maximum an Freude und Minimum an Problemen und Unannehmlichkeiten.

 

Maximalistischer Lebensstil

Ein Maximalist hat meist mehrere Wohnsitze. Dazu gehören eine große Wohnung im Zentrum der Hauptstadt, ein großes Haus im Umfeld der Stadt und ein bis mehrere Ferienwohnsitze. Ich bin so aufgewachsen. Das hat jedes Wochenende Koffer packen bedeutet, im Sommer das große Umziehen und im Winter wieder für einige Wochen Koffer packen. Ich bevorzuge heute ein Heim zu haben, das viele Vorteile bietet.

Die Wohnsitze eines Maximalisten werden von einem Innen-Architekten nach seinem Geschmack eingerichtet, was zwischen geraden Linien und übermäßigem Pomp sein kann. Um die Pflege kümmert sich das Hauspersonal. An den Wänden hängen Gemälde von angesehenen Kunstmalern. Man sieht auch Plastiken von bekannten Bildhauern. Kein Raum in dem nicht eine Vase mit Schnittblumen steht, die oft genug erneuert werden.

Wenn ein Maximalist auf Reisen geht, dann mit Privatjet oder erster Klasse. Er wohnt in 5-Sterne Hotels, wo er sich, wie er das gewohnt ist, verwöhnen lässt.

Ein Maximalist lebt nach Wunsch und Laune und dennoch lebt er diszipliniert. Arbeit steht bei ihm bzw. ihr ganz oben. Er nimmt seine Arbeit ernst. Er ist früh unterwegs zur Arbeit. Er wird meist von einem Chauffeur gefahren, während er die ersten Telefonate erledigt und sich per Internet über das Weltgeschehen informiert. Arbeits- und Essenszeiten sind festgesetzt. Zu Mittag geht er in ein Restaurant oder das Essen wird ins Büro zugestellt. Oft isst er zu Mittag mit einem Verhandlungspartner oder einem wichtigen Mitarbeiter. Die Malzeiten werden aus frischen Nahrungsmitteln zubereitet. Es gibt Maximalisten, die keinen Alkohol trinken. Andere trinken Wein zum Essen, aber niemals übermäßig viel. Ein Maximalist hat einen richtig temperierten Weinkeller. Weine werden direkt von den Herstellern geliefert. Seinen Gästen bietet ein Maximalist Aperitif und Digestif an.

 

Maximalismus bei beruflichen Möglichkeiten

Ein Maximalist macht seine Leidenschaft zum Beruf. Er sieht die vielen Möglichkeiten, die er hat und wählt die für ihn beste. Das Leben besteht aus unzähligen Möglichkeiten, von denen man zu einem bestimmten Zeitpunkt nur eine wählen kann. Ein Maximalist hat ein gutes Gespür dafür, welche der vielen Möglichkeiten für ihn richtig ist. Hat er eine Entscheidung getroffen, geht er geradewegs auf die Dinge zu.

 

Maximalismus wenn es um beruflichen Erfolg geht

Beruflicher Erfolg ist dem Maximalisten wichtig. Er ist überzeugt, beruflich Erfolg zu haben. Erfolg gehört zu seinen persönlichen Zielen, die immer groß sind. Noch bevor er ein Ziel erreicht hat, hat er sich bereits ein nächstes gesetzt. Ein Erfolg reiht sich an den nächsten. Das ist schon deshalb so, weil er überzeugt, erfolgreich zu sein. Er stellt sich also geistig auf die Frequenz ein, die Erfolg bringt.

Bei der Erledigung seiner Aufgaben geht ein Maximalist systematisch vor. Aufgaben, die er nicht gerne oder nicht gut macht, delegiert er an Fachleute. Er hat Mitarbeiter, die die laufenden Aufgaben erledigen. Er selbst konzentriert sich auf die Unternehmensführung und wichtige Aufgaben, die nur er erleigen kann.

 

Maximalismus wenn es um mehr Unternehmensgewinn geht

Ein Maximalist bemüht sich laufend um Aufträge, sorgt für gutes Marketing und Steigerung des Umsatzes. Findet ein Produkt oder eine Leistung nicht mehr genügend Absatz, wird es eliminiert und es wird ein neues aufgenommen. Ein Maximalist tüftelt laufend daran, wie er die besten Ergebnisse erreichen kann. Wenn er doch einmal einen Misserfolg hat, hält er sich nicht weiter damit auf, sondern widmet sich voll einem nächsten Projekt. Natürlich ist er davon überzeugt, dass es ein großer Erfolg wird.

 

Maximalismus nicht übertreiben
Maximalismus nicht übertreiben

 

Maximalismus beim Einkauf

Maximalismus beim Einkauf bedeutet nicht, laufend etwas einzukaufen. Es geht um überlegten Einkauf von qualitativ hochwertigen Dingen. Ein Maximalist, ob er oder sie, nimmt sich nicht die Zeit und hat auch keine Lust unentwegt einkaufen zu gehen. Er erneuert zweimal im Jahr Teile seiner Garderobe. Er kauft, was er braucht. Seine Arbeit erfüllt ihn so sehr, dass er sich nicht mit Einkäufen von unnotwendigen Dingen die Laune aufbessern muss. Ein vergnüglicher Einkaufsbummel steht nicht oft auf seiner Agenda, auch wenn er sich dieses Vergnügen doch auch mal gönnt.

Zum Masimasismus beim Einkauf gehört auch der maximal beste Preis. Das bedeutet, dass ein Maximalist oft den Preis verhandelt. Preis und Leistung müssen stimmen, sonst kauft ein Maximalist nicht.

 

Maximalistischer Besitz

Der Maximalist hat viel Besitz. Jedes Stück ist gleichzeitig eine Anlage. Natürlich besitzt er ein Wertpapier-Portfeuille, das aber nur einen bestimmten Teil seines Besitzes ausmacht. Er hat ein Haupthaus und mehrere Wohnungen und Ferienwohnsitze. Er besitzt mehrere Autos. Manche stehen in der Garage eines Nebenwohnsitzes. Er mag auch eine Yacht oder ein Segelboot besitzen. Er liebt Kunstwerke und alles, was einen Wert hat und wieder in Geld getauscht werden kann.

Ich wuchs mit 5 Häusern und 8 Autos auf. Ich dachte, wozu dieser Aufwand? Man kann nur mit einem Auto fahren und in einem Bett schlafen. Mein Vater hatte ein Auto für längere Strecken, eines für die Jagd, eines für die Stadt, einen Firmenwagen, und einen Transportcombi. Kurzfristig hatte auch ich zwei Autos, meine Mutter einen und mein Bruder einen, der oft erneuert werden musste. Das einzige Haus, das ich wirklich mochte, war ein Haus am See. Da habe ich nichts weiter als Badeanzüge und einen Froteemantel gebraucht, was immer dort war. Für die anderen Häuser musste ich immer packen und immer hat mir etwas gefehlt. Das Stadthaus, ein Wochenendehaus neben einem Wald, das Haus am See, ein Haus in einem Skigebiet und ein Haus auf einer Alm, also in den Bergen. Ich mag da kein Maximalist sein. Ich ziehe es vor, ein Haus zu bewohnen, wo ich habe, was ich brauche. Und mir genügt ein Auto. Wenn ich einen Traktor oder einen Transportwagen brauche, miete ich ihn.

 

Maximalismus bei der Aufteilung der Investitionen

Wer Geld investiert, soll nicht alles in einen Korb werfen. Mit anderen Worten: Setzen Sie nicht alles auf dasselbe Pferd. Man muss seine Investitionen breit streuen, das heißt, in verschiedene Anlagenarten investieren. Anlagenarten sind Aktien, festverzinsliche Wertpapiere, Anlage in einem Unternehmen als stiller Teilhaber, Immobilien, Kunstwerke, Edelmetalle in Form von Barren, Münzen, die einen Wert haben und gehandelt werden, und anderes mehr, Bei der Wahl einer Anlage ist auch wichtig, wie schnell man etwas wieder zu Geld machen kann.

Anfangs, wenn Sie noch keinen großen Betrag haben, den Sie gut anlegen möchten, ist es gut, wenn Sie in einen gemischten Fond investieren. Sobald Sie einen höheren Betrag zum investieren haben, legen Sie einen Teil am Aktienmarkt an, einen Teil in Immobilien = kaufen Sie eine Wohnung, die Sie vermieten, und einen Teil in Kryptowährungen.

Sie können auch in Kunst investieren. Wenn Sie ein Gemälde von einem jungen Künstler kaufen, müssen Sie einen guten Riecher haben und dann einige Zig-Jahre warten. Oder Sie kaufen ein Gemälde von einem berühmten Künstler, das Sie jederzeit in einer Auktion anbieten können. Schauen Sie, was in den bekannten Auktionshäusern versteigert wird und vergleichen Sie den Ausrufungspreis mit dem Verkaufspreis. Es kommt vor, dass Versteigerungsobjekte bei der ersten Auktion keinen Käufer finden und dann mit einem niedereren Ausrufungspreis erneut versteigert werden. In den Nachrichten hören wir nur von der Versteigerung alter Künstler, Schmuck und Kleidern von Persönlichkeiten. Ich machte also aufmerksam, dass Sie recherchieren sollen, bevor Sie investieren.

 

Maximalismus wenn es um Zeitersparnis geht

Was Zeitersparnis angeht, bin ich rigoros. Ich spare Zeit, wo ich kann. Wenn es ums Genießen geht, da bin ich mit meiner Zeit großzügig. Ich bin gut organisiert, habe alles auf einen Griff. Ich habe eine tägliche Routine und notiere am Abend, was ich nächsten Tag erledigen werde. So beginne ich am Morgen sofort mit wichtigen Aufgaben. Ich delegiere einige Arbeit. Das ist ein Tausch von Zeit gegen Geld. Obwohl es andere Gründe hat, dass ich Rohesser bin, erspart es täglich die Zeit für Kochen und das Abwaschen von Kochgeschirr. Meine Kleidung ist einfach und schnell gewaschen und gebügelt. Auch wenn das jemand anderer für mich macht, ist hier eine Zeitersparnis ein Gewinn. Lebensmitteleinkauf mache ich alle 7 bis 10 Tage und ich gehe um die Mittagszeit, denn da kommt man an der Kassa schnell dran. Ich schaue alle zwei oder mehr Tage auf soziale Plattformen, halte mich dann nicht lange auf. Ich poste selten. Wichtige Emails beantworte ich schnell, den Rest zwischendurch. Bei Telefongesprächen komme ich gleich zum Thema und beende das Gespräch bald. Ich verwende die Worte: „Ich muss zurück zu meiner Arbeit.“ Füge Worte des Abschieds hinzu und beende das Gespräch.

 

Maximalismus wenn es um weniger Arbeit geht

Darüber habe ich im Absatz über Zeitersparnis geschrieben. Und ich füge nochmals hinzu, dass ein Maximalist gerne arbeitet, aber wenn möglich Arbeiten delegiert.

 

Maximalismus wenn es um Freiheit und Unabhängigkeit geht

Sich von den Erwartungen der Gesellschaft so weit möglich zu befreien, tut gut. Sie müssen nicht müssen, wenn Sie nicht wollen. Die totale Freiheit und Unabhängigkeit ist jedoch nicht möglich.

Es gibt Menschen, die in Alaska, weit entfernt von der nächsten Siedlung Grund kaufen und dort mit Ihrer Familie in Freiheit und Unabhängigkeit leben. Aber auch diese Menschen haben Freunde und müssen zwischendurch in die nächste Stadt fahren, um Objekte, die Sie gemacht haben, oder landwirtschaftliche Güter zu verkaufen. Mit dem Erlös kaufen sie, was sie selbst nicht produzieren können.

Die Tochter einer lieben Freundin wollte nicht heiraten. Sie hat letztendlich geheiratet, hat zwei Kinder, und hat sich nach ein paar Jahren scheiden lassen. Seither lebt sie nach ihren Wünschen und lässt die Erwartungen der Gesellschaft links liegen.

Ich hatte immer einen Freiheitsdrang, wollte zeitlich und örtlich unabhängig sein. Das ist mir dank den Möglichkeiten, die das Internet bietet, gelungen. Ich arbeite zeitlich mehr als jemand, der angestellt ist. Das macht mir nichts aus, denn ich arbeite gerne. Dafür kann ich mir meine Arbeitszeit selbst einteilen und mir frei nehmen, wenn ich etwas anderes unternehmen möchte.

Ich bin dabei einen Bauernhof in Süd-Italien zu kaufen, mit eigenem Wasser, Strom von Sonnenergie, eigenem Obst und Gemüse. Ich werde weitgehend unabhängig sein.

Zu viele Menschen sind so programmiert, dass sie in Ihrer Denk-Freiheit in mehreren Bereichen ihres Lebens stark eingeengt sind. Sie können nur so und nicht anders denken. Diese Menschen sind auch nicht sehr kreativ. Ein Beispiel: Es gibt eine Vielzahl an Außerirdischen, also extraterrestrische intelligente Wesen und ausreichend Beweise dafür. Eine erstaunlich große Anzahl von Menschen sind in ihrer Denk-Freiheit so sehr eingeengt, dass Sie darauf bestehen, dass wir Menschen die einzigen intelligenten Wesen im Universum wären. Ein Maximalist dagegen ist geistig frei und hält alles für möglich, was er sich vorstellen kann.

 

Maximalismus wenn es um Freizeit und Vergnügen geht

Ein Maximalist spart Zeit und delegiert Arbeit wo er kann und nützt seine Zeit gut für Arbeit und Vergnügen.

 

Maximalistische Geisteshaltung
Maximalistische Geisteshaltung

 

Maximalismus was die schönen Dinge des Lebens angeht

Was fällt Ihnen dazu schnell ein? Für jeden sind die schönen Dinge des Lebens etwas anderes. Das sind für mich die schönen Dinge des Lebens: Gesundheit, einfach so Freude haben und glücklich sein, schöne Kleidung, Schuhe und Schmuck, schöne Einrichtung, Spaß beim Einkaufsbummel, genüssliches Essen, Kunstwerke, Ausflüge und Urlaube, sich mit Freunden treffen, und noch vieles andere mehr.

Man muss die schönen Dinge des Lebens pflegen. Das gehört zum Maximieren der schönen Dinge dazu. Man muss auf seine Gesundheit achten mit natürlicher Nahrung und ausreichend Bewegung. Man muss seine Kleidung pflegen und, so es notwendig wird, erneuern. Man muss sein Heim reinigen und immer wieder mal frisch streichen lassen. Man muss sich um seine Freunde kümmern. Und so weiter und so fort.

 

Maximalismus wenn es um Genuss geht

Diesen einen Moment voll genießen. Ein Essen genießen. Zeit mit Familie oder Freunden genießen. Einen Urlaub genießen. Einkaufen gehen genießen. Ich bin ein Genussmensch. Ich habe viel dafür übrig alles zu genießen. Ich genieße sogar meine Arbeit. Ich genieße jedes Essen. Ich genieße die Dusche am Morgen und dann den morgendlichen Kaffee, Wenn es etwas gibt, was ich nicht genieße, jedoch erledigt werden muss, bringe ich es schnell hinter mich. Ich könnte hier noch viel schreiben.

Um Genuss zu maximieren, denke ich, geht es darum, sich auf das, was man gerade macht, voll zu fokussieren. Wenn ich beispielsweise einen Artikel schreibe, habe ich mein Denken voll auf das Thema gelenkt. Wenn ich esse, genieße ich jeden Biss. Wenn buddhistische Mönche einen Boden schrubben, denken sie nicht an die harte Arbeit, sondern an die regelmäßigen Bewegungen und so wird daraus eine Meditation. Also Fokus auf dem Jetzt und stellen Sie sich darauf ein, dass Sie das genießen, was Sie gerade machen.

Wenn ich eine Aufgabe nicht gerne mache und sie an jemand anderen delegieren kann, so mache ich das. Beispiel: Für putzen und bügeln habe ich eine Haushilfe. Meine Bilanz macht ein Steuerberater. Wenn ich keine Lust habe einkaufen zu gehen, lasse ich die Lebensmittel zustellen. Das gehört zum Maximalismus, wenn es um Genuss geht, dazu.

 

Maximalismus wenn es um Qualität geht

Was ein Maximalist besitz ist von hoher Qualität. Die Kleiderschränke von Maximalisten sind nicht voll gestopft. Er mag ein paar Anzüge, bzw. Kostüme und Kleider aus besten Stoffen von einem Schneider nach Maß geschneidert und die Schuhe von einem Schuster ebenfalls nach Maß gefertigt haben. Die Möbel und Teppiche haben Wert. Er mag ein oder mehrere Autos besitzen, jedes Modell eine Sonderklasse. Er bevorzugt große Räume, die keinesfalls überfüllt eingerichtet sind. Ihm geht es immer um Qualität, nicht Quantität.

 

Maximalismus bei Bekleidung und Mode

Maximalisten sind meist modisch, aber eher zurückhaltend gekleidet. Es ist ein klassischer Stil, der der Mode angepasst wird. Im Kasten eines Maximalisten gibt es kein abgetragenes Kleidungsstück. Er lässt sich zweimal jährlich neu einkleiden. Dafür werden ein paar ältere Kleidungsstücke entsorgt. So ist seine begehbare Garderobe nie bis zum Rand gefüllt. Maximalistische Frauen mögen sich mehrmals im Jahr neue Kleidung kaufen. Bei einem Maximalisten geht es immer um hohe Qualität vor Quantität.

Beim Maximalismus geht es darum, das Beste aus allem zu machen und das Beste zu wählen.

 

Wenn Sie Ihr Leben rigoros verändern möchten, dann besuchen Sie den Kurs Verändern Sie sich und Ihr Leben

 


Schreib einen FB-Kommentar

Verfolgen Christa Herzog:

Ich bin ein Neuer Denker. Dazu gehört die richtige Frequenz. Die bekommen Sie nur dann, wenn Sie das Leben genießen. Das ist Wissen von spirituell höher entwickelten Außerirdischen. Ich genieße Arbeit und Freizeit, Einkauf, gutes Essen, Geselligkeit und vieles mehr. Ich schreibe über positives Denken, den Prozess des Erschaffens und wie Sie Ihr Leben verändern können.

Letzte Einträge von

Deine Gedanken zu diesem Thema

Show Buttons
Hide Buttons